Skip links

Positionierung als Coach – So positionierst du dich erfolgreich!

Positionierung als Coach – So positionierst du dich erfolgreich!

Was du zur Positionierung als Coach alles wissen solltest, erfährst du in meinem neusten Blogbeitrag.

Der Coaching-Markt in Deutschland wächst rasant und jedes Jahr kommen hunderte Coaches hinzu. Gleichzeitig ist die Nachfrage nach Coachings groß und der Bedarf definitiv da: Business-Coach, Unternehmer-Coach, Life-Coach, Karriere-Coach, Gesundheits-Coach und viele weitere Arten des Coachings gibt es mittlerweile da draußen.

Um selbst in diesem Feld wahrgenommen zu werden, ist es deshalb unglaublich wichtig, seine Positionierung als Coach gleich von Beginn an klar herauszuarbeiten und sichtbar zu machen.

Warum du als Coach oder Berater eine gute Positionierung brauchst

Denn eines wollen wir doch alle: Möglichst vielen Menschen da draußen mit unseren Coaching-Angeboten helfen und einen wertvollen Beitrag leisten. Nicht wahr?

Aber vorsichtig! Da liegt bereits der erste Knackpunkt! Möchtest du wirklich für alle Menschen da sein oder lieber die „richtigen“ Kunden erreichen, deine sogenannten Traumkunden, mit denen die Arbeit für beide Seiten Spaß macht und die erfolgreiche Ergebnisse mit sich bringen?

Was deine Positionierung als Coach mit deinem Marketing zu tun hat

Im Marketing gibt es eine Grundregel:
Wenn du versuchst, alle anzusprechen, fühlt sich niemand angesprochen!

Eine klare Positionierung als Coach oder Berater ist also das A & O! Schließlich sollen sich deine potentiellen Traumkunden direkt von deinem Angebot angesprochen fühlen und den Weg zu dir wie von alleine finden.

Sicher hast du dir die folgenden Fragen schon oft gestellt:

  • Was macht eine gute Positionierung aus?
  • Muss es unbedingt eine spitze Positionierung sein?
  • Wie grenze ich mich über meine Positionierung von anderen in meiner Branche ab?
  • Wie stelle ich sicher, dass ich damit einzigartig bin?
  • Verstehen meine Traumkunden meine Positionierung überhaupt?

Fragen über Fragen. Ich bin mir sicher, diese Themen beschäftigen dich auch des Öfteren. Denn das Thema Positionierung lässt uns nicht los – egal, ob wir gerade erst das eigene Coaching-Business starten oder ob wir schon länger im Geschäft sind.

Auf diese 3 Probleme solltest du bei deiner Positionierung als Coach eingehen

Beim Finden oder beim Erarbeiten deiner eigenen, einzigartigen Positionierung müssen 3 Probleme deinem potentiellen Traumkunden direkt klar werden:

1.) Was machst du?

2.) Für wen machst du es?

3.) Und warum machst du es?

Das klingt in der Theorie vielleicht ganz einfach, doch wenn du dich wirklich von den vielen anderen Mitbewerbern aus deiner Branche abheben möchtest, dann solltest du einige Dinge beachten! Lass dir beim Finden – oder besser beim Kreieren – deiner Positionierung Zeit und gehe sorgfältig vor.

Denn deine Positionierung ist das Herzstück und das Fundament deines Business als Coach!

So geht Positionierung im Coaching-Business NICHT

Stell dir vor, du möchtest dich als Life-Coach selbstständig machen. Life-Coaches gibt es wie Sand am Meer und du wirst nicht auffallen, wenn du dich einfach als „Life-Coach“ betitelst.

Das könnte beispielsweise deine Kernaussage sein:
„Als Life Coach helfe ich dir, entspannter zu leben.“

Entspannter leben wollen doch mit Sicherheit viele – wenn nicht gar alle! Also Kunden genug!

Damit wirst du allerdings kaum jemanden hinter dem Ofen hervorlocken und du hast sehr große Streuverluste. Warum?! Du sprichst in Wirklichkeit niemanden an, auch wenn du theoretisch für viele Kunden arbeiten könntest.

Wenn du hingegen sagst:
„Als Life Coach helfe ich gestressten, berufstätigen Müttern dabei, ihren Familienalltag und ihren Beruf durch strukturiertes Zeitmanagement wieder in Balance zu bringen, so dass sie beide Bereiche ganz entspannt leben und nach ihren eigenen Vorstellungen gestalten können.“

Dann hast du gute Chancen, mit deinem Angebot auch genau die richtigen Traumkunden anzuziehen.

Brauchst du eine spitze Positionierung als Coach?

Jetzt denkst du vielleicht: „OK, dann brauche ich wohl doch eine spitze Positionierung!“ Sicher hast du schon sehr oft gehört, dass eine spitze Positionierung unausweichlich ist und du eine kleine, möglichst ganz spezifische Nische finden musst, um aufzufallen.

Doch diese These ist längst überholt! Du brauchst keine spitze Positionierung, um mit deinem Business so richtig groß und erfolgreich zu werden. Das Märchen wurde in der Business-Welt lang genug erzählt und viel zu viele angehende Coaches und Berater haben sich verbogen, um in eine winzige Nische zu passen.

Klingt spitze Positionierung beklemmend und einschränkend in deinen Ohren?

Und selbst wenn du eine kleine Nische gefunden hättest, wie lange würde sie sich gut für dich anfühlen, wenn sich dein Business weiterentwickelt?

Vielleicht bist du auch gerade sehr spitz positioniert und es fühlt sich einfach nicht mehr richtig und passend an?

Warum du als Coach nicht spitz positioniert sein musst, um erfolgreich zu sein

Ja, viele Coaches sind spitz positioniert, haben eine ganz klare Nische gefunden, in der sie sich bewegen und sind dafür bekannt.

Aber mindestens genauso viele, sogar sehr erfolgreiche, Coaches sind nicht spitz positioniert!

Deshalb – schau dir doch mal die erfolgreichen UnternehmerInnen in deiner Branche an. Decken sie nicht sogar bewusst ein extrem spannendes, weites Feld ab, so dass du immer neue Inspirationen von ihnen bekommst?

Wenn ich beispielsweise an die Coach- und Trainer-Branche denke, dann fallen mir direkt Christian Bischoff, Laura Malina Seiler oder Tobias Beck ein – und keiner von ihnen ist spitz positioniert. Dennoch sind sie sehr erfolgreich mit dem, was sie tun! Interessant, nicht wahr?

Erfolgreiche Positionierung als Coach geht auch anders

Denn eine erfolgreiche Positionierung geht heute ganz anders. Sie setzt bei der Einzigartigkeit deiner Persönlichkeit an und arbeitet genau dieses besondere PROFIL heraus. Die Positionierung entsteht von INNEN nach außen. Nicht umgekehrt.

Sicher hast du diese Sätze schon einmal gehört:

„Menschen kaufen von Menschen“ und
„Deine Persönlichkeit ist dein Alleinstellungsmerkmal“

Deshalb mache dich nicht verrückt, wenn du an deine Positionierung und Nische denkst. Lege das Märchen der spitzen Positionierung beiseite und krabbel aus der viel zu kleinen Nische raus!

Es wird Zeit, dich selbst und deine Einzigartigkeit in den Mittelpunkt deiner Positionierung zu stellen. Eine gute Positionierung basiert nämlich genau darauf: AUF DEINER PERSÖNLICHKEIT!

Wie du jetzt am besten anfängst

Jeder Anfang ist schwer und auch ist die Positionierung kein Thema, was du innerhalb weniger Stunden für dich ausarbeiten kannst. Deshalb nimm dir auf jeden Fall genügend Zeit, denn es geht hier um die Kernaussage und das Herzstück deines Business!

Zuerst beginnst du mit einem Brainstorming. Schreibe alles auf, was dir zu dir und deiner Persönlichkeit einfällt. Gehe in dich und schau genau hin, wer du bist, was du machst, wie du arbeitest, warum du tust, was du tust und was deine Werte, Kompetenzen, Stärken und Fähigkeiten sind.

Damit du optimal durch diesen Prozess geleitet wirst, habe ich die 14-Facetten-Methode kreiert, die mir, meinen Kundinnen und ganz bestimmt auch dir helfen wird, deine einzigartige Positionierung zu finden.

Positionierung als Coach
Fotocredit: Shutterstuck baranq, Bild ID: 1054639502

Mit den Facetten kreierst du deine einzigartige Positionierung

Wie kannst du dir also nun eine Positionierung kreieren, die zu dir und deiner Persönlichkeit passt? Ganz einfach:  Du stellst dir die richtigen Fragen und arbeitest deine einzigartigen Facetten heraus. In meinem Positionierungskurs „BEING DIFFERENT! mache ich das Schritt für Schritt mit dir.

Hier in diesem Blogartikel zur Positionierung möchte ich dir aber schon mal als Einstieg einige gute Fragen an die Hand geben, an denen du für deine einzigartige, erfolgversprechende Positionierung als Coach arbeiten kannst:

  • Welche Stärken besitzt du und welche Fähigkeiten hast du dir angeeignet?
  • Was sind deine 5 herausstechendsten Charaktereigenschaften?
  • Schau dir einmal deine Lebensgeschichte an. Was zieht sich wie ein roter Faden durch?
  • Welches Problem hast du bereits für dich selbst gelöst, was andere noch haben?
  • Welchen Lifestyle hast du dir kreiert oder möchtest du dir noch kreieren?
  • Wie lautet deine große Vision? Warum tust du das, was du tust?
  • Welche Message möchtest du verbreiten? Was ist die wichtig, dass du es am liebsten in die Welt rufen willst?
  • Wie lauten deine stärksten persönlichen Werte?
  • Wer ist für dich der perfekte Kunde?
  • Gibt es eine spezielle Methode, mit der du arbeitest? Die sollte als Coach natürlich auch in deine Positionierung einfließen.
  • Welches Grundgefühlt vermittelst du mit deiner Arbeit deinen Kunden? Wie sollen sie sich fühlen?
  • Welche Marketinginstrumente möchtest du einsetzen und vor welchen nimmst du lieber Abstand? Wie verkaufst du? Was kommt in deinem Marketing besonders rüber?
  • In welchem Preissegment willst du arbeiten?

Diese Fragen werden die sehr gut helfen, deine Einzigartigkeit herauszuarbeiten und deine Positionierung als Coach zu kreieren. Denn eines ist mir noch sehr wichtig: Du findest deine Positionierung als Coach nicht, du kreierst sie. Es ist ein kleiner, aber sehr essentieller Unterschied.

Darf sich deine Positionierung verändern?

Wenn du also nun deine einzigartige Positionierung für dich kreiert hast, muss sie dann für immer so bleiben?

Ein ganz klares „Nein“! Wir entwickeln unsere Persönlichkeit immer weiter, wachsen und verändern uns. Privat wie beruflich. Und das ist gut so! Genauso darf auch unsere Positionierung mit uns wachsen, sie kann und muss immer wieder überprüft, gegebenenfalls verändert und nachgeschärft werden.

Solange deine Positionierung zu dir und deiner Persönlichkeit passt und sich für dich richtig anfühlt, darf sie so bleiben. Sobald du allerdings das Gefühl hast, dass du oder dein Coaching-Business sich verändert hat, so muss auch deine Positionierung angepasst werden.

Wie du deine Positionierung als Coach jetzt konkret entwickelst

Wie du nun siehst, ist es nicht so einfach, seine Positionierung als Coach innerhalb weniger Stunden zu finden. Es braucht Zeit, Kreativität, ein waches Bewusstsein und die Entspanntheit, dich auf den Prozess einzulassen.

Deine Positionierung ist das Fundament deines kompletten Business und sollte daher mit viel Sorgfalt ausgearbeitet werden! Gerade zu Beginn ist dies unheimlich wichtig und der einzige Weg, für dich und auch für deine Kunden Klarheit zu schaffen.

Hier findest du Unterstützung

Wenn du dir Unterstützung beim Kreieren deiner individuellen Positionierung wünschst, dann kann ich dir meine Online Business University sehr empfehlen. Wir gehen hier nicht nur auf die Positionierung ein und arbeiten die kompletten 14 Facetten gemeinsam aus, sondern wir behandeln auch viele weitere Themen, die für Business-Starter relevant sind.

Die Gestaltung deiner Website, deine Social Media Auftritte, Online-Angebote, Kundengewinnungsstrategien, Finanzplanung – all das sind Themen, bei denen du dich unsicher fühlst? Du suchst nach Anleitung und Unterstützung, wie du dein Business einzigartig und erfolgreich aufbauen kannst?

Dann bist du in der Online Business University 2021 bestens aufgehoben. Wir arbeiten in einer motivierten Gruppe von Business-Starterinnen über 12 Monate hinweg gemeinsam an deinem Business!

Alternativ kann ich dir natürlich meinen Self Mastery Kurs BEING DIFFERENT! empfehlen. Hier lernst du ganz im Detail, wie du deine Positionierung kreierst, wenn derzeit „nur“ dieses Thema für dich an der Reihe ist. Mit BEING DIFFERENT haben schon über 200 Frauen selbstständig ihre Positionierung erarbeitet. Die Feedbacks sind einfach fantastisch!

Ich hoffe, der Artikel hat dir geholfen. Erzähle mir gerne in den Kommentaren, ob du deine Positionierung schon gefunden hast und wie diese lautet.

Ich bin sehr gespannt und freue mich von dir zu lesen!

Alles Liebe
Deine Kristin

Holistic Business Coach und Mentorin
für Online-Unternehmerinnen und die, die es werden wollen

PS: Wenn du dich weiterhin mit mir connecten möchtest, dann lass uns doch gerne auch auf Instagram, Facebook und LinkedIn miteinander vernetzen.

 

Fotocredit: Shutterstuck baranq, Bild ID: 1054639502

Positionierung als Coach
Positionierung als Coach

Hinterlasse mir gern deinen Kommentar!

Return to top of page