Skip links

Positiv denken an richtig miesen Tagen! Die Erste-Hilfe-Folge bei schlechter Laune

Positiv denken an richtig miesen Tagen! Die Erste-Hilfe-Folge bei schlechter Laune

Da es in der letzten Folge um das Thema „Schlecht drauf sein, miese Stimmung und die Macht unserer Gedanken“ ging, möchte ich dir heute noch ein Übung zeigen, die du wunderbar an solchen Bad Days machen kannst, um dir ein bisschen mehr Luft zu verschaffen – im wahrsten Sinne des Wortes. Ich teile mit dir eine sehr liebevolle und intensive Atemübung, mit deren Hilfe du dich wieder zurück auf dich und das Gute fokussierst.

Zum Thema Atmen, Atemübungen könnte ich allein schon eine ganze Podcastfolge aufnehmen. Gerade aus meiner Yoga-Ausbildung habe ich dort so einige Techniken und Tools mitgenommen. Damals war mir nicht bewusst, wie wichtig unsere Atmung tatsächlich für unser Wohlbefinden ist und wie wir auch durch das richtige oder veränderte Atmen unsere Stimmung beeinflussen können.

Denn du kennst den Satz bestimmt, wenn etwas Schlimmes passiert ist: „Jetzt atme  erst einmal tief durch.“ In Momenten von Ärger, Angst, Panik ist das wohl das letzte was wir hören wollen, doch es ist etwas absolut Wahres dran. Wir können uns durch den bewussten Fokus auf unseren Atem in einen anderen Gefühlszustand bringen und so richtig miese Stimmung „veratmen“. Denn unsere Atmung ist der einzige Prozess mit dem wir willentlich Einfluss auf unser vegetatives Nervensystem ausüben können.

Wie das geht, erkläre ich dir jetzt mit einer meiner liebsten Atemübungen! Du kannst direkt mitmachen. Gönn dir dafür rund 5-10 Minuten ungestörte Zeit für dich. Am wirkungsvollsten ist sie tatsächlich, wenn du wirklich einen miesen Tag hast und dich so richtig down fühlst. Aber auch so ist sie einfach wohltuend. Los geht’s!

 

Probiere diese Atemübung am besten gleich einmal aus. Die Episode ist mit ein wenig Anleitung nur 13 Minuten lang. Mein Tipp ist allerdings: Wende sie auf jeden Fall erneut an, wenn du wirklich einmal schlechte Laune hast, denn dann wirkt sie wahre Wunder. Schließlich ist unsere Atmung das einzige bewusste Mittel zur Einflussnahme auf unser vegetatives Nervensystem! Kein Wunder also, sondern eine direkte körperliche Reaktion.

 Ich wünsche dir ganz viel Freude beim Anhören! Und für noch tiefergehenden Support auf deiner Reise zu mehr Liebe und Selbstwertgefühl dir selbst gegenüber, komm unbedingt in den CELEBRATING YIN Insider Club. Das ist mein kostenloses Impuls-Coaching für dich! Einmal in der Woche bekommst du von mir neuen Input per Mail und ich schicke dir auch darüber die Einladungen zu meinen Live-Sessions.

Schon so unglaublich viele Frauen sind dabei und du solltest diesem tollen Insider-Kreis auch angehören, finde ich. 🙂 Ich freue mich, dich auf der anderen Seite zu sehen. Komm zu uns!

Bildquelle: Shutterstock.com / Stockfoto-ID: 719555452 / Tik.Tanased

Hinterlasse mir gern deinen Kommentar!

Return to top of page